Aktivtechnik mit abgestimmten Endverstärkern

Alle Chassis verfügen über einen eigenen, speziell abgestimmten Endverstärker. Dadurch wird die komplexe Last, die ein Lautsprecherchassis darstellt, optimal angetrieben. Eine spezielle Schaltungstopologie ermöglicht die Überblendung vom Spannungs- in den Stromquellenbetrieb, welche sich besonders im Hochton als vorteilhaft erweist.

Würden Sie zu Hause die Heizkörper voll aufdrehen und die Wohnraumtemperatur über das Öffnen der Fenster einstellen? Wir auch nicht – ein Hauptmerkmal eines Aktivlautsprechers ist die genaue Leistungsdosierung und -zuweisung dorthin, wo sie gerade gebraucht wird. Der Endverstärker ist von besonderer Bedeutung in der Kette der elektroakustischen Wandlung, denn er muss die komplexe Last eines Lautsprecherchassis treiben können. Bei Aktivlautsprechern wird jedem Chassis ein eigener Endverstärker zugewiesen, was es erlaubt, diesen exakt auf die Bedürfnisse des angeschlossenen Wandlers zuzuschneiden. Da der Strom die treibende Kraft des Chassisantriebs ist, kann es vorteilhaft sein, frequenzabhängig vom konventionellen Spannunsgquellenbetrieb in den Stromquellenbetrieb überzublenden – dies erlaubt es, Mikrofonieeffekte zu minimieren und dem Pegelabfall durch die steigende Induktivität des Schwingspulenantriebs entgegenzuwirken. Gleichzeitig wird die Bedämpfung der mechanischen Eigenresonanz des Chassis durch den hohen Dämpfungsfaktor bei tiefen Frequenzen weiterhin gewährleistet.

Vorteile auf einen Blick:

  • Keine Verluste durch eine passive Frequenzweiche
  • Maximale Kontrolle durch direkte Verbindung von Endverstärkern und Chassis
  • Spezielle, vorteilhafte Ansteuerungsmethoden sind möglich

NEU: Der Kompositverstärker der 3. Generation. Konsequent weiterentwickelt und perfekt abgestimmt.
Erfahren Sie mehr…